Stadtsauberkeit

Reinigungsaktion Altenhagen

Altenhagen soll sauberer werden! Startschuß fast ohne Bürgerbeteiligung.

Auf dem Friedensplatz hat Oberbürgermeister Erik O. Schulz am Montag um 8.30 Uhr seine Reinigungswoche "Ja, sauber! Altenhagen" wie versprochen eröffnet. Vertreten waren neben OB und Bezirksbürgermeister die Organisatoren aus der Stadtverwaltung, vom HEB, der Polizei und des Informationsbüros FOCUS. Dazu kamen ein Vertreter der katholischen Kirchengemeinde und die Bürgerinitiative "Sauber macht lustig" einschließlich Teilnehmer aus der St.-Laurentius-Werkstatt sowie einige Kinder einer KITA. Leider waren aber nur ca. 10 Anwohner gekommen. Lag es an der Uhrzeit oder besteht kein Interesse? Eigentlich können alle froh sein, dass der Müll eine Woche lang intensiv entfernt wird. Aber wenn selbst Erik O. Schulz in seiner Ansprache erwähnt, dass diese Aktion nicht bedeutet in Zukunft einen sauberen Stadtteil vorzufinden, merkt man die Resignation vor dem Problem. Meiner Meinung nach sollten die Ergebnisse des Arbeitskreises aus dem Umweltausschuss bald von der Verwaltung umgesetzt werden, denn hier wurde über langfristige Veränderungen nachgedacht. Aber nachdem der OB entschieden hatte, die Sauberkeit zur 'Chefsache' zu machen, scheint die Verwaltung sich mit all den Vorschlägen Zeit zu lassen.

Als Hagen Aktiv Sprecherin für Altenhagen freue ich mich, dass wenigstens die auserwählten 33 Straßen im Stadtteil eine besondere Reinigung erhalten. Leider vermisse ich die Sozialarbeiter, die genau wie in Wehringhausen auf die Leute zugehen und mit ihnen darüber sprechen, denn so gering wie das Interesse an der Veranstaltung war, nehme ich nicht an, dass in das Informationsbüro FOCUS viele Anwohner mit Vorschlägen und Anliegen kommen werden.

Kirsten Schuchardt, Mitglied in der BV-Mitte

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein HAGEN AKTIV - Freie Wählergemeinschaft